Realschule Rheinau eröffnet einen "Bike-Pool"

Mountainbike-AG der Realschule erhält vier neue Mountainbikes

Das Landesamt für Schulsport hat es erkannt: "Radfahren ist, sofern es richtig betrieben wird, ein umweltfreundlicher und gesundheitsfördernder Lifetime-Sport". Insbesondere Schülerinnen und Schüler nutzen das Fahrrad auf dem Weg zur Schule, als Transportmittel in der Freizeit oder auch als Sportgerät. In der heutigen bewegungsarmen Zeit kommt diesen Aspekten eine besondere Bedeutung zu. Aus diesem Grund gibt es vom Bildungsministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg das Projekt "Bike-School", bei dem unterschiedliche Facetten des Radsports in die Schulen transportiert werden sollen.

BikePool-2016

In diesem Rahmen baut die Realschule Rheinau derzeit unter der Leitung von Realschullehrer Fabian Knapp eine Mountainbike-AG auf, in der das richtige Radfahren, unter anderem auch im Gelände, erlernt und eingeübt werden soll. Leider steht dabei nicht jedem Schüler ein funktionstüchtiges Mountainbike zur Verfügung. Diese Lücke wurde nun mit der Anlage eines "Bike-Pools", der in den folgenden Jahren erweitert werden soll, geschlossen. Hierzu erhielt die Realschule vier neue Mountainbikes der Marke "KTM". Die Schüler waren nach einer ersten Testfahrt begeistert und sind somit hochmotiviert, in den kommenden Monaten ihre Ausdauer sowie ihre Fahrtechnik zu verbessern.

Unterstützt wird die Realschule dabei von der Zweiradwelt Rest in Oberachern wie auch einer Spende der Firma WeberHaus in Rheinau-Linx. Jedoch auch weiterhin sind dringend Spenden bzw. Sponsoren notwendig, um noch weitere Bikes für die Mountainbike-AG anzuschaffen.

P1040281
P1040291
P1040294
P1040295
P1040296
P1040306
1/6 
start stop bwd fwd

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 27. Juni 2016 um 11:48 Uhr
 

Großes Interesse an der Realschule Rheinau

Donnerstag, 3. März 2016

Auch in diesem Jahr war der Infoabend der Realschule Rheinau gut besucht. Im neuen Schuljahr tritt der neue Bildungsplan in Kraft und damit verändern sich nicht nur die Inhalte der Fächer oder deren Bezeichnungen (z.B. werden die Fächerverbünde wie EWG oder NWA wieder aufgelöst), sondern auch ein paar formale Rahmenbedingungen. So werden die Klassen 5 und 6 in der sogenannten Orientierungsstufe zusammengefasst, in der die Schüler nach einer Lernstandserhebung individuell gefördert werden. In der Kursstufe (Klassen 7 /8) werden die Jugendlichen dann später in verschiedenen Niveaustufen unterrichtet, wobei dann zwischen grundlegendem und mittlerem Niveau unterschieden wird. In der Realschuloberstufe (Klassen 9/10) kann dann nach Klasse 9 bei Bedarf der Hauptschulabschluss erworben werden, was zuvor nur extern durch die Hauptschulfremdenprüfung möglich war. Damit wollte die Landesregierung auf den Schwund der Werkrealschulen in manchen Regionen reagieren. Glaser betonte jedoch, dass Rheinau diesbezüglich "mit einer gut funktionierenden Werkrealschule, die weiterhin nachgefragt wird" nicht betroffen sei. "Die Realschule vermittelt eine grundlegende, vorrangig erweiterte Bildung", die sich in der Wirtschaft einer großen Akzeptanz erfreue, so Glaser weiter. Viele Realschüler besuchen nach der Mittleren Reife ein berufliches Gymnasium und erwerben dort das Abitur. So gebe es laut Glaser auch einige Kollegen und Kolleginnen an der Realschule Rheinau, die so über diesen Weg in den Lehrerberuf gelangt seien. Gebhard Glaser und Christel Göttlich zeigten in ihrer Präsentation eindrucksvoll auf, wie vielseitig und breit gefächert sich das Angebot der Realschule Rheinau, mit beispielsweise bilingualem Zug, Sportprofil und Schulsanitätsdienst darstellt. Auch die schuleigene Schulsozialarbeiterin Nina Beck stellte sich den Eltern vor und informierte über ihre Arbeit.

RS-Tag-2016-1
RS-Tag-2016-2
RS-Tag-2016-3
1/3 
start stop bwd fwd

Zu Beginn wurde die Begrüßung der Kinder und deren Eltern durch Rektor Glaser in der Mensa durch zwei Stücke der Bläsergruppe des Schulorchesters unter Leitung von Patrick Groß und einem Englisch-ABC-Rap der Klasse 5c, den sie mit ihrer Englischlehrerin Anna Wörner einstudiert hatten, harmonisch untermalt. Danach durften die Kinder in Gruppen die Realschule erkunden und experimentell in die Welten der verschiedenen Fächer eintauchen. Die SMV unter Regie der beiden Verbindungslehrer Joachim Ballweg und Iris Wetzel-Schönewolf führte die Kinder durch die sehr abwechslungsreichen Stationen. So entdeckten diese auf ihrer kleinen Reise neben den Schulgebäuden und dem Schulgelände mit Kletterparcours auch die Eigenheiten der verschiedenen Fächer. Die Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik konnten sie experimentell bei Sebastian Klein, Kerstin Kern und Sandra Börsig im neuen NWA-Saal kennenlernen. Im neuen Technikraum durften sie mit Thorsten Brandt und Johannes Schneider einen Holzkreisel bauen, den sie als Andenken mit nach Hause nehmen konnten. Bei Stephanie Busch konnte dann ein Erdkunderätsel gelöst werden. In der Schulküche durften die Kinder mit Silke Kraft Käsefüße backen und natürlich auch im Anschluss genießen. Bastelarbeiten mit Wolle fertigten die Kinder im Ganztageshaus mit Karin Liomin und den Ganztagesbetreuerinnen Frau Schütt, Frau Yaksic und Frau Ludwig an.

Auch die Eltern durften später die Räumlichkeiten der Realschule genauer unter die Lupe nehmen. Dabei wurden sie in drei Gruppen von Herrn Glaser, Frau Göttlich und Frau Bischof geführt. So lernten sie die vielseitigen AG-Angebote durch Joachim Petry und Herbert Salzer kennen, wobei die Sportlehrer Oliver Kist und Tino Bau näher auf das Sportprofil und die 4. Sportstunde in Klasse 5 eingingen. Das bilinguale Angebot wurde von Michael Muffler, Linda Meyer und Anna Bender näher erläutert. Die vielseitigen Möglichkeiten der sogenannten Whiteboards, die in einigen Räumen vorhanden sind, präsentierte Fabian Knapp gekonnt und eindrucksvoll. In der Aula waren der Schulsanitätsdienst und der Förderverein, der die Bewirtung übernahm, vertreten. Hier fand der Abschluss mit einem tollen Auftritt des Schulchors unter Leitung von Annette Kleitsch statt. Nach gut zwei Stunden verabschiedete Rektor Glaser die Besucher, die dann nach einem sehr ereignisreichen, abwechslungsreichen und beeindruckendem Abend, gut informiert den Heimweg antraten.

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 20. Oktober 2016 um 11:41 Uhr
 

Projekttag mit "Black&White"

Im Rahmen der Kinder-Jugend-Tage der Stadt Rheinau konnten unsere Acht- und Neuntklässler am Donnerstag, den 3. März 2016, Afrika und ein lebensfrohes interkulturelles Zusammenleben erleben. Der Schulprojekttag begann in der Mensa mit einem kleinen Konzert zur Einstimmung für alle teilnehmenden SchülerInnen.

Im Anschluss durchliefen die SchülerInnen in vier Gruppen nacheinander vier Workshops, die jeweils circa 30-45 Minuten dauerten. Folgende Stationen wurden im Laufe des Vormittags durchlaufen:

  • Afrikanischer Tanz (Sporthalle)
  • Trommelkurs (Gemeindehaus)
  • Afrikanische Lieder (Musiksaal)
  • Power-Point-Präsentation (BK-Saal) mit Bildern aus Afrika und Basisinformationen zu Afrika und den afrikanisch-europäischen Beziehungen (Afrika – Wiege der Menschheit, Verbrauchsgüter aus Afrika in unserem täglichen Leben, Sprachen in Afrika, Musikinstrumente, afrikanisches Leben, Sklavenhandel, Kolonialisierung, heutige Weltordnung, mögliches Engagement für bessere Lebensbedingungen in Afrika und gerechte afrikanisch-europäische Beziehungen).

Insgesamt war es ein abwechslungsreicher und sehr lehrreicher Tag für unsere SchülerInnen, bei dem sie über den Tellerrand hinausblicken und erkennen konnten, wie wichtig Werte wie Weltoffenheit und Toleranz in einer globalisierten Welt sind.

BlackWhit-1  BlackWhit-2

Weitere Informationen auf der Webseite der Initiative "Black&White e.V.": www.blackandwhite-schwarzundweiss.de (Klick öffnet neues Fenster...)

 

Erfolgreiche Handballmannschaft der Realschule Rheinau

JtfO-2016-HandballBeim Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia konnten sich die Handballer der RS Rheinau wiederholt durchsetzen. Am Donnerstag den 25.2.2016 fand in Altenheim das diesjährige Finale des Regierungsbezirks Freiburg statt. Bei diesem Turnier besiegte die Schulmannschaft der RS Rheinau, deren Spieler überwiegend beim TUS Helmlingen aktiv sind, Mannschaften aus Lahr, Spaichingen, Gundelfingen und Freiburg. Am Ende musste man sich nur der Lokalmannschaft aus Neuried im Siebenmeterwerfen geschlagen gegeben. Das Rheinauer Team erreichte mit ihren Betreuern Tino Bau (Sportlehrer) und Detlef Ludwig einen zweiten Platz und wurde Vizemeister im Oberschulamtsfinale, was gleichzeitig die Qualifikation für das Landesfinale in Stuttgart bedeutet. Dort werden die besten Mannschaften aus Baden-Württemberg um den Titel des Landessiegers im März kämpfen.

 

 

Karnevalistisches Dodgeballturnier der SMV 2016

DSC03242
DSC03245
DSC03247
DSC03248
DSC03249
DSC03250
DSC03251
DSC03256
DSC03257
DSC03260
DSC03261
DSC03262
DSC03268
DSC03270
DSC03272
DSC03273
DSC03274
DSC03275
DSC03277
DSC03278
DSC03280
01/21 
start stop bwd fwd

Die Jury hatte es echt schwer eine Entscheidung für das beste Kostüm zu fällen, denn fast alle Klassen waren toll verkleidet.
in der Sporthalle tummelten sich Pokemons, Maler , Rocker, Zootiere, Zwerge und viele mehr.

Es gab Sieger im sportlichen Bereich und für das beste Klassenmotto.Entscheidend war auch wieviele Schüler der Klassen verkleidet waren.

Preise erhielten:

Unterstufe:  Die Klasse 6a gewann das Turnier und die Klasse 5b  siegte mit dem Motto 'Tusssies und ihre Checker'.

Mittelstufe:  Sieger im Dodgeball war die Klasse 8a und  das beste Klassenmotto hatte die Klasse 8c mit 'Halligalli Drecksau Party'.

Oberstufe:  Das Turnier gewann die Klasse 10a und  die 'Jungs und Mädels' der 10c gewannen den Mottowettbewerb.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 22. Februar 2016 um 15:43 Uhr
 

Turnerinnen der Realschule mit Top-Platzierung

Turnerinnen der Realschule mit Top-Platzierung bei Jugend trainiert für Olympia

JtfO-2016Die Mädchenmannschaft der Realschule Rheinau belegte beim Bundeswettbewerb der Schulen Jugend trainiert für Olympia einen hervorragenden 2. Platz in der Altersklasse 2003 und jünger. Nach sehenswerten Übungen am Balken, Boden, Reck und Sprung verpassten Lilly Stoß (5c), Enya Huber (5b), Melina Haupt (5c), Leni Aupperle (5c) und Ann-Kathrin König (7c) lediglich um 0,9 Punkte den Sprung in die nächste Runde. Als amtierender Kreismeister zeigten sich die Turnerinnen beim Wettkampf in Lahr als sehr faires und diszipliniertes Team, was ihre Betreuer Vivian Ludwig und Dietmar Raether sehr stolz machte. Die Realschule Rheinau sagt herzlichen Glückwunsch – das habt ihr super gemacht!

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 20. Februar 2016 um 11:16 Uhr
 


Seite 7 von 40

rs50kleinbunt

Interner Bereich

Kalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Kontakt

Realschule Rheinau
Freiburger Straße 9
77866 Rheinau

ph Fon: 07844 - 986 30
fa Fax: 07844 - 986 32
mai Kontaktformular
 ma Anfahrt / Karte

Aufgepasst!

Gerne vormerken:
Schule!

Dienstag 17.10.,
19:00 Uhr:
Klassenpflegschaftsabend
für die Klassen 8-10

Vorhersage

WetterOnline
Das Wetter für
Rheinau