Beitragsseiten
Schulprofil
Leitsätze unserer Schule
Aufnahmeverfahren an unserer Schule
Lehrerunterrichtszimmer - Luzi
Offene Ganztagesschule
Lernzeit / Hausaufgaben
Schüler für Schüler
Schwerpunkt: Sport und Bewegung
Inklusion
Schulsozialarbeit
Bildungspartnerschaften
Kooperation mit Vereinen
Gebäude und Fachräume
Unterrichtszeiten
Vertretungsstunden
Schulportfolio
Alle Seiten

Realschulen in Baden Württemberg

Die Realschule in Baden Württemberg hat als Bildungs- und Erziehungsziel, junge Menschen auf die sich immer schneller verändernde Welt vorzubereiten. Hierfür werden grundlegende Kompetenzen vermittelt, die jungen Menschen Orientierung bieten und Handeln in der Welt ermöglichen.

Neu im Schuljahr 2015/2016: Bilingualer Zug

Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem Schulportfolio:
Bilingualer Unterricht an der Realschule Rheinau

Infofilm des Förderverein Realschulen in Baden Württemberg

Der Förderverein Realschulen in Baden Württemberg hat den Film Chancen werden Realität - Realschule herstellen lassen, in dem die Arbeit der Realschulen gezeigt wird (Alternativ: mp4 · wmv · flv)


Leitsätze unserer Schule

Unser Ziel ist, dass sich die Schüler in einer sich ständig verändernden Lebenswelt zurechtfinden können.

Unsere Schule ist ein Ort, an dem wir neben der Wissensvermittlung auch das gesellschaftliche Miteinander pflegen.

Wir fordern und fördern Leistungsbereitschaft, Selbstständigkeit und soziale Fähigkeiten.

Als notwendige Voraussetzung für erfolgreiches Erziehen und Unterrichten arbeiten Lehrer, Eltern und Schüler effizient zusammen.

Wir wecken, erhalten und fördern durch unterschiedliche Lehr- und Lernmethoden die Freude am Lernen.

Durch immer stärkere Integration von Bewegung in den Schulalltag und in den Unterricht fördern wir nachhaltiges Lernen, Konzentration und Gedächtnis und leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitserziehung.

Die Schüler und Schülerinnen werden durch eine umfassende berufliche Orientierung und in Zusammenarbeit mit Bildungspartnern der Wirtschaft auf das weitere berufliche und schulische Leben vorbereitet.

Wir fördern besondere Interessen der Schüler in Arbeitsgemeinschaften.

Wir beteiligen uns am öffentlichen Leben in unserer Gemeinde.

Wir fördern eine aktive Mitarbeit der Eltern und Schüler an der weiteren Entwicklung unserer Schule.

MindmapRSRheinau-01-2012


Aufnahmeverfahren und Anmeldung

Informationen sowie aktuelle Termine für zukünftige Fünftklässler siehe:


Lehrerunterrichtszimmer - Luzi

Im Schuljahr 2012/2013 wurde an der Realschule probeweise das Luzi eingeführt (Lehrerunterrichtszimmer). Ein bis drei Lehrkräfte teilen sich einen Unterrichtsraum, den sei entsprechend ihren pädagogischen und didaktischen Qualifikationen und Ideen einrichten und ausstatten. Die Schülerinnen und Schüler wechseln folglich beim Fachwechsel den Raum und suchen "ihren" Fachlehrer auf.


Offene Ganztagesschule

Seit dem Schuljahr 2009/10 sind wir offene Ganztagsschule. Die Schülerinnen und Schüler können zu Beginn eines Schuljahres wählen, ob sie am Ganztagesangebot teilnehmen wollen. Da sich die notwendigen ergänzenden Räumlichkeiten für die Ganztagsschule noch im Bau befanden, haben wir im Schuljahr 2009/10 begonnen, die offene Ganztagsschule schrittweise einzuführen.

Derzeit können die Fünft-, Sechst-, Siebt- und Achtklässler das bis auf das Mittagessen kostenlose Ganztagesangebot in Anspruch nehmen. Im Schuljahr 2010/11 haben 44 Fünftklässler und 24 Sechstklässler das Ganztagesangebot gewählt. Die Ganztagsschüler werden von 7.50 Uhr bis 15.40 Uhr betreut, können in der Mensa ein warmes Mittagessen einnehmen (Siehe Mensa:Speiseplan), an 2 Tagen Angebote im sportlichen, musischen oder handwerklichen Bereich wählen und in der täglichen Lernzeit den größten Teil ihre Übungs- und Hausaufgaben erledigen. Seit dem Schuljahr 2012/2013 nehmen durchschnittlich 100 bis 120 Schülerinnen und Schüler am Ganztagssangebot unserer Schule teil.

Die Lernzeit wird von Lehrern und Jugendbegleitern geleitet (siehe Lernzeit), in der Mittagszeit werden die Ganztagsschüler von städtischen Kräften beaufsichtigt und betreut.

Weitere Informationen siehe:


Lernzeit und Hausaufgaben

Die Hausaufgabenbetreuung für die Klassen 5 bis 8 findet im Rahmen der Lernzeit statt. Wir legen Wert auf eine ruhige Atmosphäre und achten darauf, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Aufgaben auch erledigen. Außerdem kann auf einen einen Pool von Materielien zur Weiterarbeit zurückgegriffen werden (Arbeitsmaterialien, Lernspiele, PC-Lernprogramme,...). Dieser Pool wird stets weiterentwickelt.

Hausaufgaben erachten wir an der Realschule Rheinau für einen wichtigen Baustein des Lernens, Vertiefens und Festigens des Unterrichts-Stoffes. Zu besseren Kontrolle für Schüler, Lehrer und Eltern haben wir im Schuljahr 2013/2014 einen einheitlichen Schulplaner eingeführt. Die Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse bekommen diesen jeweils zum Schuljahresbeginn geschenkt, von den Schülern der Klassen 6 bis 10 sind jeweils 4€  zu entrichten.

Weitere Informationen im Portfolio:

Unsere Lernzeit-Betreuerinnen und -Betreuer

Die Klassenlehrer der fünften und sechsten Klassen betreuen jeweils eine Stunde die Lernzeit. Darüber hinaus werden die Lernzeiten von Lehrkräften übernommen, die in der Klasse unterrichten, sowie von qualifizierten Jugendbegleitern.


Schüler für Schüler

Im schulischen Alltag engagieren sich auch viele Schülerinnen und Schüler und tragen so zu einem guten Schulklima bei: 

Das Patenmodell

Im Jahr 2002 wurde an der RS Rheinau-Freistett das Patenmodell eingeführt: Schüler der Klassen 7 bzw. 8 werden für die neuen Fünftklässler Ansprechpartner und verpflichten sich, die Neuankömmlinge bis zu den Herbstferien zu begleiten und zu unterstützen. Die Paten helfen auf dem Schulweg, z.B. den richtigen Bus zu finden, die Patenkinder vor Rempeleien größerer Schüler zu schützen, den Vertretungsplan zu verstehen, sich im Schulgebäude zu orientieren und vieles mehr. Aus diesen Patenschaften sind schon Freundschaften entstanden. Es profitieren nicht nur die Schutzbefohlenen, auch die älteren Schüler gewinnen an sozialer Kompetenz.

Streitschlichter

Seit einigen Jahren gibt es an der Realschule Rheinau Streitschlichter. Teilnehmer einer Streitschlichterausbildung sind jeweils Schüler, die sich bereits sozial, z.B. als Paten für jüngere Schüler, bewährt haben, vorzugsweise Achtklässler. Die Schulungen für interessierte Schüler finden jedes 2. Schuljahr statt, so dass für die abgehenden Zehntklässler Nachfolger vorhanden sind.
Streitschlichter haben sich bewährt, da Schüler oft einen anderen Zugang zu ihren Mitschülern bekommen als die Lehrer, weil sie die gleiche Sprache sprechen und ähnliche Probleme haben. Voraussetzung für Streitschlichtergespräche ist die Freiwilligkeit.
Manchmal werden Streitschlichter monatelang nicht angesprochen, dann sind sie wieder wochenlang im Einsatz. Der Dialog zwischen Streitschlichtern und den involvierten Lehrern hat sich als sehr fruchtbar erwiesen. 

Siehe dazu auch: Start Schüler Schüler in Aktion Streitschlichter und Paten

Unser Schul-Sanitätsdienst (gegründet im Schuljahr 2007/08)

Ob verlorenes Pflaster, kleiner Unfall in der Pause oder einfach ein "Entschuldigung, mir geht's g'rad nicht so gut" - unsere Schulsanitäter sind da!  Ab dem Schuljahr 2010/2011 haben wir auch einen Sanitäts-Raum (im Erdgeschoss), und in jedem Schuljahr finden sich neue Schülerinnen und Schüler, die diese helfende Aufgabe hingebungsvoll übernehmen. Die große Hand über diesem so wichtigen Dienst gehört Harald Schilling, ehemals selbst hauptberuflicher Rettungsassistent beim Deutschen Roten Kreuz.

Siehe dazu auch: Start Schüler Schüler in Aktion Schulsanitäter


Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt

WSB-LogoUnsere Schule hat als Pilotschule beim Landesprojekt Bewegte Schule in der Sekundarstufe mitgewirkt. Wissenschaftliche Studien belegen, dass durch Bewegung und Sport Konzentration und Aufmerksamkeit sowie die Informationsaufnahme und auch die Verarbeitung und Speicherung von Informationen verbessert werden. Deshalb hat es sich die Realschule Rheinau zur Aufgabe gemacht, auch außerhalb des Sportunterrichts viel Rhythmisierung und Bewegung in den Schulalltag zu integrieren. Seit dem Schuljahr 2011/2012 werden insbesondere viele Elemente aus den Bereich Bewegung als Unterrichtsprinzip im alltäglichen Unterricht umgesetzt, und auch der Schulhof wird sukzessiv bewegungsfreundlicher gestaltet.

Seit Dezember 2012 tragen wir das Zertifikat Weiterführende Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt (WSB, s.u.). Informationen hierzu bietet folgende Seite (Externer Link, Sie velassen die Seiten der Realschule Rheinau.):
http://www.km-bw.de/,Lde/Startseite/Jugend_Sport/Bewegungserzieherischer+Schwerpunkt.

Die folgende Grafik verdeutlicht die Handlungsfelder, die im Schulalltag vielfältige Varianten von Bewegung, Spiel und Sport ermöglichen.

Bausteine-WSB


Inklusion an der Realschule Rheinau

Informationen zum Thema Inklusion finden sie im Portfolio unter:


Schulsozialarbeit an der Realschule Rheinau

Informationen zur Schulsozialarbeit finden Sie im Portfolio unter:


Bildungspartnerschaften

Zimmer Technische Werkstätten

Eine fruchtbare Bildungspartnerschaft besteht seit 1997 mit der Firma Zimmer Technische Werkstätten aus Rheinau. Folgende Maßnahmen finden in jedem Schuljahr statt bzw. werden angeboten:

  • Betriebsbesichtigungen
  • Unterricht in der Ausbildungswerkstatt durch den Lehrlingsmeister und erfahrene Azubis
  • Unterrichtssequenzen, von Azubis gehalten, in der Realschule
  • Berufsinformation durch den Ausbildungsmeister
  • Besprechung von Probebewerbungsschreiben mit dem Ausbildungsleiter
  • Praktika von Schülern im Betrieb
  • Praktika von Lehrern im Betrieb

AWO-Seniorenzenzentrum Hanauerland

logoAWOBereits seit dem Jahr 2006 engagieren sich Schüler der Realschule Rheinau sozial im AWO-Seniorenzentrum Hanauerland. Am 26.01.2012 wurde schließlich der Kooperationsvertrag zur Bildungspartnerschaft unterschrieben. Das Seniorenzentrum bildet zur Altenpflegefachkraft aus und sucht immer wieder motivierte, lernwillige und dynamische Auszubildende. Die Kooperation dient der Entwicklung und Stärkung der sozialen und gesellschaftlichen Kompetenz bei den Schülern. Die Schülerinnen und Schüler sollen die Besonderheiten einer sozialen Einrichtung am Beispiel des Seniorenzentrums Hanauerland kennen lernen. Die Kooperation umfasst Praktika der Themenorientierten Projekte BORS und SE. Außerdem wirken unsere Schülerinnen und Schüler im Seniorenzentrum z.B. bei Festen, Gottesdiensten oder der Hausdekoration mit.

Deutsches Rotes Kreuz

lpgpDRK

Eine erfolgreiche Bildungspartnerschaft besteht auch mit dem DRK Kreisverband und der DRK Ortsgruppe Freistett. Das DRK unterstützte die Einrichtung des Schulsanitätsdienstes im Schuljahr 2008/09 und fördert dessen Fortführung. In mehrtägigen Kursen wurden und werden ausgewählte Schüler zu Schulsanitäter ausgebildet. Außerdem erhalten alle Schüler der Klassen 9 die Möglichkeit einen Erste-Hilfe-Kurs zu absolvieren.

STOPA Anlagenbau

stopa-logoSeit April 2013 besteht die Bildungspartnerschaft mit der Firma Stopa Anlagenbau in Gamshurst. Unsere Schüler können dort in die Geschäftsbereiche Lagersysteme, Maschinen, Stahlbau und Parksysteme schnuppern. Die eigene Lehrwerkstatt schafft die erforderlichen Voraussetzungen für eine fundierte Ausbildung, ausgebildet wird in den Berufen in den Berufen Technischer Produktdesigner/in, Industriekaufmann/frau, Mechatroniker/in, Zerspanungsmechaniker/in, Konstruktionsmechaniker/in sowie Bachelor of Ingeneering Maschinenbau.

RMA Pipeline Equipment

RMA RheinauEine intensive Zusammenarbeit zwischen der Realschule Rheinau und der Firma RMA (Rheinbischofsheim) gibt es schon seit Jahren. Mit der Unterzeichnung der Kooperationsurkunde wurde sie am Freitag dem 12. Dezember 2014 auch vertraglich besiegelt. Die Zusammenarbeit hat sich bewährt - man blicke nur auf das gemeinsame Bewerbertraining sowie Betriebsbesichtigungen und Praktika im Zuge der Berufsorientierung an Realschulen (BORS), die den Schülern Einblicke ins Berufsleben und in Berufsfelder geben.


Ausbildungsmesse Rheinau

logoAMREin besonderes Highlight organisierten Rheinauer Firmen im Schuljahr 2011/2012: Die erste AusbildungsMesseRheinau (AMR) ging an den Start. Ausbildungsleiter der Firmen Zimmer, WeberHaus und Klotter übernahmen die Organisation und erarbeiteten das Konzept. Die Ausbildungsmesse soll es ermöglichen, dass sich Ausbildungssuchende und Ausbildungsbetriebe gegenseitig kennen lernen können, um den Jugendlichen den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern.

Unter anderem waren vertreten:

  • Agentur für Arbeit mit allgemeiner Information
  • Aldi: Verkäufer, Kaufmann im Einzelhandel, Duales Studium
  • AOK und IKK: Sozialversicherungsfachangestellter, Kaufleute für Bürokommunikation oder Dialogmarketing, Sozialpädagoge
  • Autohaus Mannßhardt: Automobilkaufmann, Kfz-Mechatroniker
  • Bickel-Tec: Lackierer, Karosserieblechner
  • Dehn Bau: Maurer
  • Karl Erhard Karcher: Groß-/Außenhandelskaufmann
  • Klotter Elektrotechnik
  • Polizei und Stadt Rheinau: Verwaltungsangestellter, gehobener Verwaltungsdienst
  • RMA Rheinau: Industriekaufleute, Feinwerkmechaniker, Konstruktionsmechaniker, technische Zeichner, BA Studium, Maschinenbau, Fachinformatiker, grenzüberschreitende Ausbildung
  • Sparkasse Hanauerland und Volksbank Bühl: Bankkaufmann, Finanzassistent, Bachelor of Arts, Tourismuskaufmann
  • Stage Concept: Fachkraft für Veranstaltungstechnik
  • Walter Heidt Metall: Metallbauer
  • WeberHaus
  • Willems&Schmalz: Sanitär, Heizung, Klempner
  • Zimmer Technische Werkstätten
  • Innung mit Engel Blechnerei und Sanitärtechnik, JüPa, Sauer Alexander Bäder und Design, Wilczynski
  • und weitere...

Siehe auch


Kooperationen mit Vereinen

Mit einer Vielzahl von Vereinen besteht eine gute und teilweise sehr enge Zusammenarbeit, die zu einer Bereicherung des Unterrichts durch Fachvorträge, Besichtigungen, Lerngänge oder auch zur Ergänzung des Unterrichts in AG`s beiträgt. Beispiele hierfür sind die Zusammenarbeit mit Fußball- Tennis- und Turnverein, dem Golfclub, dem Landfrauenverein und dem Obst- und Gartenbauverein. Weitere Vereine sind herzlich eingeladen, mit unserer Schule zu kooperieren.


Gebäude und Fachräume

Die Realschule in Rheinau Freistett hat sich über die Jahre verändert und neue Anbauten zusammen mit der Werkrealschule erhalten. Im Frühjahr 2012 wurden die Schlüssel zu den neuesten Räumen übergeben und wir erhielten zwei weitere Klassenzimmer sowie einen NWA-Raum und ein Musikzimmer. Alle vier Räume sind mit PC, Beamer und Whiteboards ausgerüstet.

Weitere Informationen siehe:


Unterrichtszeiten

In der Regel findet der Unterricht in Doppelstunden statt.

 1. und 2. Stunde    7:55 bis   8:40 
   8:40 bis   9:25 
 3. und 4. Stunde    9:45 bis 10:30 
 10:30 bis 11:15
 5., 6. und 7. Stunde   11:30 bis 12:15
 12:15 bis 13:00 (Mittagspause)
 13:00 bis 13:45 (Mittagspause)
 8., 9. und 10 Stunde 
(Unterrichtsende
 Ganztagesschule:
15:40 Uhr)
 13:45 bis 14:30
 Pause
 14:45 bis 15:30
 15:30 bis 16:15

Stundenausfall und Vertretungsstunden

In unserem Team sind Kolleginnen und Kollegen im Schulalltag immer wieder Sonderaufgaben zugeteilt. Aufgaben wie "Profil-AC", Begleitung und Betreuung bei Lehramts-Prüfungen oder die Zeit der Realschulabschöussprüfung halten uns immer wieder davon ab, im Klassenraum präsent zu sein. Auch kann das ein oder andere Projekt - ein wichtiger Chor-Auftritt, eine Exkursion einer KLAsse über mehrere Stunden - dazu führen, dass Lehrkräfte kurzzeitig nicht zur Verfügung stehen. In der Regel wird solcher "Ausfall" durch Vertretungen kompensiert. Dazu ist der Stundenplan der Lehrkräfte mit entsprechenden unterrichtsfreien Zeitfenstern ausgestattet. In der Regel bekommen die vertretenden Lehrkräfte dann Aufgaben und Material von den Abwesenden gerichtet, oder es wird ein anderer Fachunterricht eingeschoben (oder eine Stunde vorgezogen - dann gibt's halt auch mal frei. Auch schön :). Die notwendigen Informationen stehen den Schülerinen und Schülern über das digiale schwarze Brett, einem großen bildschirm im Foyer der Schule, tagesaktuell zur Verfügung. Ein kleiner Bildschirm informiert im Lehrerzimmer über den Vertretungsplanl


Das Portfolio der Realschule Rheinau

Das Portfolio  - siehe im Menü links - befindet sich seit Juli 2013 im Aufbau. Hier werden alle Informationen bereitgestellt, die unsere Schule betreffen.
Bitte beachten Sie: Interne Informatinen sind nur dem registriertem Kollegium zugänglich.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 03. Januar 2018 um 16:06 Uhr  

Interner Bereich

Kalender

Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4